Der Mensch kommt als „kompetenter Säugling“ zur Welt

Aufmerksamkeit und Zuwendung gehören zu den Schlagworten in der Krippenbetreuung. Zu einer frühkindlichen Förderung gehören Entwicklung und Bildung der Sprachkompetenzen, Förderung der kognitiven Fähigkeiten und pädagogische Aktivitäten. Das Spiel – drinnen wie draußen – hat eine wichtige Funktion in der Kinderkrippe. Regelmäßige Ruhezeiten ermöglichen den Kindern, sich auszuruhen und die Eindrücke zu verarbeiten.

Ein gut strukturierter Alltag und klare Regeln vermitteln schon unter Dreijährigen Orientierung und Sicherheit. In der Krippe finden sie zudem vielfältige Anregungen, Spielmaterial und Bewegungsmöglichkeiten. Durch die Förderung von sozialem Lernen und eine Gruppenbetreuung zeigen sich positive Effekte in der kognitiven Entwicklung, in der Sprachentwicklung und in den vorschulischen Fähigkeiten.

Altersentsprechende Mahlzeiten unterstützen die kindliche Entwicklung. Eine allmähliche Eingewöhnung des Kleinstkindes in den Krippenalltag erleichtert den Start in die Betreuungssituation und hat eine positive Auswirkung auf die soziale Interaktion und das allgemeine Verhalten.

Die pädagogischen Mitarbeiter/innen beraten die Eltern in Erziehungsfragen und haben die Aufgabe, den Kindern entsprechend ihrer Entwicklung den Übergang zum Kindergarten zu erleichtern.

Anbei das Pflegekonzept der Krippe Pflegekonzept

In unserer Wölkchengruppe betreuen wir ca. 15 Kinder im Alter von 1 bis 3 Jahren.

Öffnungszeiten

Die Krippe ist von Mo.-Do. von 07:15 Uhr bis 16:30 Uhr und am Fr. von 07:15 Uhr bis 16:00 Uhr geöffnet.

Die pädagogische Kernzeit ist von 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr.

Typischer Tagesablauf

07:15 bis 09:00 Uhr
  • Ankommen der Kinder: Individuelles Begrüßen durch die vertrauten Erzieherinnen.
  • Individuelles Eingehen auf Bedürfnisse. Anschließend wird gemeinsam aufgeräumt.
09:00 bis 09:15 Uhr
  • Gemeinsamer Sing- oder Spielkreis
09:15 bis 09:45 Uhr
  • Morgenimbiss: gemeinsames Vorbereiten und Einnehmen des Essens
  • Pflegezeit: Jedes Kind wird individuell zur Pflege begleitet (Hände waschen, wickeln, Toilette, evtl. umziehen).
09:45 bis 10:15 Uhr
  • Freispielzeit und individuelle Pflegezeit
10:15 bis 11:30 Uhr
  • Gartenzeit und gezielte Aktionen
11:30 bis 12:30 Uhr
  • Mittagessen: Die Kinder probieren von jeder Speise und können dann entscheiden, von welcher Speise sie nachholen. Wichtig dabei sind uns ein gemeinsamer Beginn und Ende des Mittagessens.
  • Pflegezeit: Jedes Kind wird individuell zur Pflege begleitet (Hände waschen, wickeln, Toilette, evtl. umziehen).
12:30 bis 14:00 Uhr
  • Mittagsruhe: Die Erzieherin ermöglicht jedem Kind individuell eine Ruhe- bzw. Schlafzeit. Für das An- und Auskleiden nimmt sie sich für jedes Kind die benötigte Zeit.
  • Wir gestalten die Schlafenszeit individuell und versuchen, jedes Kind zur Ruhe zu führen oder eine ruhige Beschäftigung anzubieten.
14:00 bis 14:45 Uhr
  • Aufwachen: Die Erzieherin nimmt sich für jedes Kind Zeit sein individuelles Aufwachritual zu begleiten.
  • Pflegezeit: Jedes Kind wird individuell zur Pflege begleitet (Hände waschen, wickeln, Toilette, evtl. umziehen).
  • Imbiss: gemeinsames Vorbereiten und Einnehmen des Essens
14:45 bis 16:30 Uhr /
Fr. 14:45 bis 16:00 Uhr
  • Selbst initiiertes Spiel: Die Erzieherin ist in der Beobachterrolle, während die Kinder sich in Kleingruppen oder alleine eigenständig beschäftigen / Bildungs- und Erziehungsangebote.
  • Bewegung im Freien
  • Abholzeit: Jedes Kind wird individuell von der vertrauten Erzieherin verabschiedet. Die Eltern werden über die Erlebnisse des Kindes an diesem Tag informiert.